Qualitätskriterien W&S



Wasser&Salz Gütesiegel

Unser Wasser&Salz® wird in Punjab, Pakistan in der Salt Range abgebaut.

Untersuchungskriterien für original Wasser&Salz® Kristallsalz:

Die Warenproben werden von einem staatlich anerkannten Lebensmittellabor in Deutschland biochemisch untersucht und analysiert.
Zusätzlich werden die Proben unterschiedlichen Prüfungen unterzogen.

 

Aussehen, Geruch und Geschmack

Aussehen: transparente, rosa oder rötliche Kristalle, keine Verunreinigungen, leicht rosafarbenes gemahlenes oder gekörntes Salz
Geruch: neutral
Geschmack: mild salzig

 

Abbaumethode und Verarbeitung

Das original Wasser&Salz® Kristallsalz wird von Hand verarbeitet, in Sole gewaschen, sonnengetrocknet und schonend gemahlen. Keine Kinderarbeit beim Abbau und der Verarbeitung.

 

Codex Alimentarius

Im Codex Alimentarius für Speisesalz ist gesetzlich geregelt, welche Kriterien erfüllt sein müssen, dass Salz als Lebensmittel angeboten werden darf. Von besonderer Wichtigkeit sind folgende Punkte:

  • Natriumchlorid mindestens 97 %
  • Arsen kleiner 0,5 mg/kg
  • Kupfer kleiner 2,0 mg/kg
  • Blei kleiner 2,0 mg/kg
  • Cadmium kleiner 0,5 mg/kg
  • Quecksilber kleiner 0,1 mg/kg



Untersuchungsergebnisse von original Wasser&Salz® Kristallsalz:

 

 

Untersuchungen

Zur Verfügung stehen unterschiedliche Untersuchungsmethoden, mit denen die Wirkung auf den menschlichen Organismus gemessen werden kann. Hierzu zählen zum Beispiel die Segmentardiagnostik oder die Elektroakupunktur nach Dr. Voll, mit denen sich anhand von Hautwiderstandsmessungen energetische Potenziale an den Akupunkturpunkten bestimmen lassen. Mit Messungen vor bzw. nach dem Trinken von Sole kann die Wirkungsweise des Kristallsalzes nachgewiesen werden.

Durch folgende Prüfverfahren wurde die Wirkung von original Wasser&Salz® Kristallsalz auf den menschlichen Organismus nachgewiesen:

 

Qualitätsmerkmale von original Wasser&Salz® Kristallsalz

 

Zusätzliche Bestimmung ausgewählter Mineralien und Spurenelemente von original Wasser&Salz® Kristallsalz

Durchschnittliche Werte pro 100 g
(% RDA=prozentualer Anteil der empfohlenen Tagesverzehrmenge):

 

 


BDIH zertifizierte Kosmetik

Kriterien....

  1. Pflanzliche Rohstoffe
    Einsatz pflanzlicher Rohstoffe soweit möglich aus:
    • kontrolliert-biologischem Anbau (kbA), unter Berücksichtigung von Qualität und Verfügbarkeit
    • kontrolliert-biologischer Wildsammlung
       
  2. Tierschutz
    • Tierversuche und Endprodukte
    • Weder bei der Herstellung noch bei der Entwicklung oder Prüfung der Endprodukte werden Tierversuche durchgeführt noch in Auftrag gegeben.
    • Tierversuche und Rohstoffe
    • Rohstoffe, die vor dem 01.01.1998 noch nicht im Markt vorhanden waren, dürfen nur dann verwendet werden, wenn sie nicht im Tierversuch getestet worden sind. Außer Betracht bleiben hierbei Tierversucht, die durch Dritte durchgefführt wurden, die weder im Auftrag noch auf Veranlassung des Auftraggebers gehandelt haben, noch mit diesen gesellschaftsrechtlich oder vertraglich verbunden sind.
    • Tierische Rohstoffe
    • Der Einsatz von Rohstoffen toter Wirbeltiere (z.B. Walrat, Schildkrötenöl, Nerzöl, Murmeltierfett, tierische Fette, tierischees Collagen und Frischzellen) ist nicht gestattet.
       
  3. Mineralische Rohstoffe
    Der Einsatz anorganischer Salze (z.B. Magnesiumsulfat) und mineralischer Rohstoffe (z.B. Natriumchlorid) ist grundsätzlich gestattet. Ausnahme siehe unter Punkt 5.
     
  4. Rohstoffe mit beschränktem Einsatz
    Für die Herstellung von Naturkosmetika können Bestandteile verwendet werden, die durch Hydrolyse, Hydrierung, Veresterung, Umesterung oder sonstige Spaltungen und Kondensationen aus folgenden Naturstoffen gewonnen werden:
    • Fette, Öle und Wachse
    • Lecithine
    • Lanolin
    • Mono-, Oligo- und Polysaccharide
    • Proteine und Lipoproteine
    Den konkreten Rohstoffeinsatz regelt die aktuelle Positivliste für die Entwicklung und Herstellung von "Kontrollierter Natur-Kosmetik".
     
  5. Bewußter Verzicht auf
    • organisch-synthetische Farbstoffe
    • synthetische Duftstoffe
    • ethoxilierte Rohstoffe
    • Silikone
    • Paraffine und andere ErdölprodukteZulassungskriterium für natürliche Riechstoffe ist die ISO-Norm 923
    Zulassungskriterium für natürliche Riechstoffe ist die ISO-Norm 9235. 
     
  6. Konservierung 
    Zur mikrobiologischen Sicherheit der Produkte werden, neben natürlichen Konservierungssystemen, nur bestimmte naturidentische Konservierungsmittel zugelassen:
    • Benzoesäure, ihre Salze und Ethylester
    • Salicylsäure und ihre Salze
    • Sorbinsäure und ihre Salze
    • Benzylalkohol
    Beim Einsatz dieser Konservierungsstoffe ist der Zusatz: "Konserviert mit ... [Name des Konservierungsstoffes]" erforderlich!
     
  7. Keine radioaktive Bestrahlung
    Eine Entkeimung von organischen Rohstoffen und kosmetischen Endprodukten durch radioaktive Bestrahlung ist nicht gestattet.
     
  8. Kontrolle
    Die Überprüfung der Einhaltung oben aufgeführter Kriterien wird durch ein unabhängiges Prüfinstitut gewährleistet. Die Einhaltung der Kriterien wird durch das verbandseigene Prüfzeichen dokumentiert.

 

 

 

Weitere Zielsetzungen:

Rohstoffvoraussetzungen



W&S Kosmetik ist BDIH zertifiziert!!


Ein Großteil der W&S Pflegeprodukte trägt das BDIH-Prüfzeichen „Kontrollierte Naturkosmetik“, das nach den strengen Kriterien der BDIH-Richtlinie für jedes einzelne Kosmetikprodukt vergeben und vom unabhängigen Prüfinstitut für Marktökologie (IMO) zertifiziert wird. Weitere Informationen zum BDIH-Prüfzeichen erhalten Sie im Internet unter www.kontrollierte-naturkosmetik.de.

Nach oben